gute Ehe - Familienfoto zur Silberhochzeit

Eine erfüllte und gute Ehe zu leben – das ist mein Ziel

Die Ehe ist ein Bund fürs Leben, in der man Höhen und Tiefen erlebt. Man rückt jedoch Stück für Stück näher, wenn man gemeinsam das Ziel hat eine sehr gute Ehe zu leben.

Eine gute Ehe mit Ecken und Kanten ?!

Ich bin seit 27 Jahren mit meiner Frau verheiratet. Wir haben in dieser Zeit viel erlebt und auch so manche Krise zusammen gemeistert. Wäre eine erfüllte und gute Ehe nicht unser gemeinsames Ziel gewesen, hätten wir es niemals bis hier hergeschafft und wären ganz schnell auseinander gelaufen.

Wenn Ehen auseinandergehen erschrickt mich das oft. Verliert man das Ziel einer guten Ehe aus den Augen, können das auch Kinder nicht retten. Man kämpft zwar, doch fast immer gegeneinander. Ich selbst verstehe diesen Bund fürs Leben so, dass man seinen Partner in seinen Schwächen ersetzt und ein Miteinander schafft. Im Gegenzug tritt mein Partner in meinen Schwächen für mich ein. Das klappt besonders gut, wenn man frisch verliebt ist. Es werden nicht viele Fragen gestellt, der Partner soll einfach nur glücklich sein.

Ist diese Zeit der Verliebtheit vorbei, kann die Partnerschaft schnell zur Routine werden. Hier kommt der Punkt, an dem man lieben lernen kann. Nicht nur die positiven Dinge sollen eine Ehe bei Laune halten. Eine gute Ehe bedeutet, dass man seinen Partner mit allen Ecken und Kanten liebt und sich einander annimmt.

Kommunikation ist hier ein besonders wichtiger Punkt. Fehlt diese, dann wird es schwierig. Gerade auch in strittigen Momenten ist ruhiges und überlegtes Reden besonders wichtig. Das habe ich auch erst lernen und trainieren müssen, jedoch merke ich deutliche Fortschritte im gegenseitigen Miteineinander.

 

Mein Ziel

Eine Ehe hat nichts damit zu tun, dass man sich selbst verwirklicht, sondern dass ein vorher gemeinsam vereinbartes Ziel angestrebt wird. Wenn der Fokus von einem Selbst weggeht und man die vielen Aktivitäten und Entscheidungen unter dem Aspekt der Zielerreichung betrachtet, fällt es viel leichter dieses auch zu erreichen. Will man immer nur sein Eigenes, bleibt der Partner auf der Strecke. Wenn das passiert wird es gefährlich.

Auch nach 27 Jahren Ehe haben meine Frau und ich immer noch Baustellen, an denen wir arbeiten müssen. Da wir einige von diesen nicht allein schaffen, haben wir uns Hilfe geholt. Hier muss ich sagen, dass es völlig dem widerspricht, wie ich erzogen wurde. Mein Vater sagte immer, wenn es Streit gibt, machen wir das unter uns aus, und es bleibt in den eigenen vier Wänden. In dieser Hinsicht musste ich im Laufe der Jahre umdenken und neue Wege gehen. Meine Prägung, eine Krise allein lösen zu müssen, habe ich abgelegt.

Heute bin ich froh, dass ich mir von Freunden Hilfe holen kann, weil wir so manches nicht allein schaffen würden. Und so komme ich dem Ziel einer erfüllten und guten Ehe immer näher.

 

In Liebe, Ihr Holger Schmidt