Nachhaltige Wandgestaltung

Nachhaltige Raumgestaltung – Geht das? – Teil 3 –

Wie schon in meinen beiden letzten Blogbeiträgen berichtet, erhalten wir vermehrt Anfragen zum Thema nachhaltige Raumgestaltung. Der neue Trend „Ökologisch Wohnen“ wird von Kunden und Interessenten immer mehr gewünscht und damit kommt auch die Frage auf, wie nachhaltige Wandgestaltung funktionieren kann.

Daher möchte ich dir in meinem heutigen Blogbeitrag (dem dritten Teil der Serie) einige Hinweise geben, die dir dabei helfen, das passende Produkt für eine nachhaltige Wandgestaltung auszusuchen.

Nachhaltigkeit bei Wandfarbe

Herkömmliche Wandfarbe kann leider einige für die eigene Gesundheit oder die Umwelt schädliche Chemikalien enthalten. So können enthaltene Lösungsmittel oder Konservierungsstoffe in manchen Fällen Allergien oder Hautausschläge auslösen.

Daher solltest du auf Zertifizierungen wie den „Blauen Engel“ oder das „Europäische Umweltzeichen“ achten. Farben mit dem „Blauen Engel“ sind z. B. frei von bedenklichen Stoffen, die als krebs- oder fortpflanzungsgefährdend gelten. Um das „Europäische Umweltzeichen“ zu erhalten, müssen die Farben emmisions- und schadstoffarm sein.

Siegel Blauer Engel und EU-ECO-Label

Ökolgische Alternative: Lehmfarbe

Eine sehr ökologische Alternative zu herkömmlicher Wandfarbe sind Lehmfarben, denn diese bestehen zu 100 % aus natürlichen Komponenten: Ton und Sand. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass diese in Komponenten in vielen Regionen Deutschlands gewonnen werden können und so weite Transportwege entfallen. Neben dem ökologischen Vorteil, bietet Lehmfarbe auch den Vorteil, die Raumluft gesünder zu machen: Der natürliche Anstrich hat einen positiven Effekt auf die Luftfeuchtigkeit.

Nachhaltigkeit bei Tapete

Inzwischen setzen auch viele Hersteller von Tapeten auf Naturverträglichkeit. Ressourcen werden zum Beispiel durch die Verwendung von Recycling-Papier geschont. Außerdem wird für die Herstellung von Holz auf eine verantwortungsvolle und nachhaltige Waldbewirtschaftung gesetzt.

Viele Produzenten veröffentlichen auf Ihren Internetseiten Nachhaltigkeitsberichte, um die Herstellungsprozesse für jeden Interessierten transparent zu machen.

Schimmel ist in immer mehr Wohnräumen ein großes Problem, da die Häuser und Wohnungen immer „dichter“ werden. Ein Luftaustausch ist dann nur mit gutem Stoßlüften gewährleistet (Tipp: mindestens 3-mal täglich für 10 Minuten). Falls du Probleme mit Schimmel hast, solltest du auf keinen Fall Vinyl- oder Schaumtapeten verwenden. Diese sind nicht atmungsaktiv und verstärken das Problem nur. In solchen Fällen ist es besser, nur natürliche Produkte an die Wand zu bringen, z. B. bieten sich dafür Papier-, Stoff- oder Glasfasertapeten an.

Nachhaltigkeit bei der Raumgestaltung – absolut machbar!

Du siehst: Eine nachhaltige Raumgestaltung geht! Neben der Umwelt tust du dabei in den meisten Fällen auch deiner Gesundheit einen Gefallen. Ob komplett plastikfrei, recycelbare Produkte oder Produkte aus umweltschonendem Anbau – bei der Gestaltung deiner Räume kann der nachhaltige, gesunde und/oder natürliche Gedanke auf verschiedenste Weisen angegangen werden – du musst dabei keine Abstriche machen!

Sprich uns bei deinem Besuch direkt mit deinem Wunsch nach nachhaltigen Produkten an. Unsere Mitarbeiter kennen sich bestens mit den Materialen aus und können dir genau sagen, was drin ist.

Lass uns gleich einen Termin vereinbaren, dann kann ich dir die vielfältigen Möglichkeiten zeigen!

Hast du direkt eine Frage zum Thema, dann nutze gleich dieses Kontaktformular und erhalte schnellstmöglich eine Antwort von mir. Hast du noch Tipps und Hinweise zum Thema? Dann kannst du mich natürlich auch gern kontaktieren. Ich freue mich auf deinen Anregungen!

Herzlichst,
dein Holger Schmidt

You may also like