unreiner Teppich wird gesaugt

Saugst du richtig oder schiebst du den Schmutz nur hin und her?

„Herr Schmidt – Welchen Staubsauger würden sie empfehlen?“

Die Frage beantworte ich sehr oft, wenn ich einen Teppich bzw. einen Teppichboden (besser bekannt als Auslegware) verkaufe. Was für viele unglaubwürdig wirkt ist, dass der Teppich/-boden mit der richtigen Pflege ein langes Leben vor sich hat, obwohl er mehr oder minder großen Belastungen ausgesetzt wird. Nicht nur das tägliche Begehen, sondern auch die kleinen Tücken des Alltags machen ihm das Leben oft schwer. Jeder kennt es, wenn beim beherzten Biss in das Lieblingsgebäck ein Regen von Krümeln zu Boden geht. Schnell machen sie es sich im heimischen Bodenbelag gemütlich und verschwinden in den Tiefen des Flors. Dazu gesellen sich noch allerlei Staubpartikel und andere Schmutzteilchen. Doch auch das Fell unserer geliebten Haustiere hängt mit großer Freude am Teppichboden.
Beim Teppich reinigen kommt es auf die richtige Pflege und auf den richtigen Staubsauger an. Es gilt die Divise: Teppich ist nicht gleich Teppich, und Staubsauger ist nicht gleich Staubsauger.

Technik zum Teppich reinigen

Prinzipiell gilt, dass bei der Reinigung ein Teppich/-boden immer mit einer gewissen Leistung befahren werden sollte. Was nützt ein Gerät, welches den Schmutz nur verteilt und nicht aus den Fasern saugen kann? Man sollte darauf achten, dass er genügend Kraft für den Boden aufbringt. Die Leistungsangabe am Gerät sagt lediglich etwas über die Stromaufnahme aus. Die Saugleistung wird hier leider außer Acht gelassen und durch technische Testläufe konnte bestätigt werden, dass so mancher 1000-Watt-Sauger genau so gut saugt wie ein 2000-Watt-Gerät. Heutige moderne Staubsauger bieten bei geringerer Leistung eine sehr hohe Effizienz, was auch die Stromkosten senkt.

Teppich reinigen – die richtig Bürste macht den Unterschied!

Bei kurzflorigen Teppichen (auch als Velours bezeichnet) erreicht man das optimalste Ergebnis mit einer rotierenden Bürste. Die Kombination von Mechanik (Bürsten) und Saugkraft sorgt dafür, dass auch tief sitzender Schmutz aus dem Gewebe gelöst wird. Gleichzeitig werden die Fasern neu aufgekämmt, was Abdrücken und Laufspuren entgegenwirkt. Somit sieht er auch nach Jahren noch immer aus, wie am ersten Tag.
Nennt man langflorige Teppiche/Teppichböden (ungangssprachlich Shaggy’s) sein eigen, sollte man vor dem Kauf abklären, ob dieser thermofixiert ist. Dabei werden die Enden der langen gezwirnten Fasern mittels Hitze thermisch verschweißt und können sich somit nicht aufdrehen. In solchen Fällen kann mit einem Bürstsauger gereinigt werden. ACHTUNG: Wenn Ihnen nicht bekannt ist, ob mein Langfloorteppich/-boden thermofixiert ist, sollte Sie besser die Bürste beim Saugen nicht ausfahren. Es könnte sonst passieren, dass die langen Fasern aufdrehen und der Teppich/-boden ein verfilztes Aussehen bekommt.

Mein Fazit zum Teppich reinigen:

Der Staubsauger muss eine entsprechende Saugleistung und die Mechanik durch die Bürste beim Teppich reinigen mitbringen, damit man an dem neuen Belag lange viel Freude hat. Man sollte beim Kauf eines neuen Staubsaugers auf Qualität achten. Ein kleiner Tipp am Rande: Geräte unter 100 € sind keine wirklich guten Staubsauger zur porentiefen Reinigung.

 

Mit diesen Worten verabschiede ich mich.

Liebe Grüße aus Meißen

Unterschrift Schmidt

Ihr Holger Schmidt